Angebote zu "Schutzengel" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Aufklapp-Altar "Schutzengel" für Kita, Kinderki...
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Alles hat in der Kita seinen Ort: Da gibts den Bauteppich, die Kuschelecke und den Schlafraum - der Raum ist der dritte Erzieher. Für die religiöse und spirituelle Erziehung schafft der Don Bosco-Tischaltar "Schutzengel" einen kleinen Raum zum Versammeln, Innehalten, Meditieren und Beten mit Kindern. Der Altar aus stabiler Pappe wird auf einem schönen Tuch aufgeklappt: In der Mitte wird ein großes Panoramabild sichtbar und an den Seiten je zwei kleinere Motive. Alles, was Kinder in ihrem Herzen tragen, findet vor diesem Altarbild nun seinen kindgerechten und würdevollen Platz, z. B. in Gestalt von selbst verfassten Briefen, Bildern oder ausgelegten Blumenblüten. So entsteht ein kleiner Herzensort zum Dasein und Sosein oder ein feierlicher Hintergrund für einen Kindergottesdienst. Mit einer religionspädagogischen Einführung von Frank Hartmann. Auch für Kinderkirche und Familie.

Anbieter: Dodax
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Gretchenfrage
11,35 € *
ggf. zzgl. Versand

'Nun sag, wie hast du's mit der Religion? 'Wer zuverlässig ungebetene Gäste loswerden, eine öde Party platzen lassen oder eine überbordende Tischrunde sabotieren will, stelle am besten beiläufig jene Frage, die Gretchen in Goethes epochalem WerkFaust stellt. Der Erfolg wird sich meist sofort einstellen: betretenes Schweigen, trockenes Räuspern, ein überstürzter Aufbruch. Wer sich nach dem Glauben anderer erkundigt, stösst oft auf Irritation.Das erlebt auch die Redaktion der evangelischen Monatszeitung 'reformiert.', die in jeder Ausgabe einen prominenten Menschen zu dessen Religiosität befragt: Etliche, obwohl Medienanfragen gewohnt, winkensofort ab, wollen zu ihrem Glauben, weil zu persönlich, zu intim, nichts sagen, schon gar nicht öffentlich. Andere geben Auskunft, manche zögernd, manche ungeniert - und so sind seit Juni 2008 unter der Rubrik'Gretchenfrage' unterschiedlichste Beiträge publiziert worden, von denen nicht wenige bei den Leserinnen und Lesern zu leidenschaftlichen Diskussionen geführt haben. Für die 'reformiert.'-Redaktion Grund genug, die Rubrik beizubehalten - und für den Zytglogge Verlag reizvoller Anlass, aus den bisher erschienenenTexten ein Buch zu machen. Die Interviews, die darin versammelt sind, werfen einen erhellendenBlick auf Glaubensformen und Gottesvorstellungen im 21. Jahrhundert: Man begegnet Frommen und Freigeistern, Überzeugten und Unentschiedenen, Kirchennahen und Ausgetretenen. Kurz: Das Buch bietet prima Gesprächsstoff für Partyplaudereien, Kaffeekränzchen und Tafelrunden ...Martin Lehmann, Redaktor 'reformiert.'Aus dem Inhalt'Für mich ist das Glas immer halb voll' (Andrea Zogg)'Ich bin ein Teil des Ganzen' (Stefan Haupt)'Was mich immer wieder leitet, ist die Schönheit' (Lukas Bärfuss)'Gott ist kein Versandkatalog' (Sabine Reber)'Ich glaube an die Evolution' (Beda Stadler)'Wozu ein Mensch imstande ist, hat Jesus mir gezeigt' (Evelyne Binsack)'Gott und die Einhörner' (Peter Schneider)'Kein Mensch kann wissen, ob es Gott gibt' (Andreas Blum)'Ich hatte eine heftige Affäre mit der Kirche' (Milena Moser)'Ich zünde eine Kerze an und bete ins Licht hinein' (Margarethe von Trotta)'Die treibende Kraft in meinem Leben ist die Liebe' (Shirley Grimes)'Echter Glaube zeigt sich im Alltag' (Marthe Gosteli)'Als Mediziner staune ich oft über die Schöpfung' (Thierry Carrel)'Die Weite des Universums macht mich bescheiden'(Peter Bochsler)'Da muss doch eine Macht im Spiel sein' (Kurt H. Illi)'Ich tanke bei einer guten Tasse Tee auf' (Sandra Reck)'Ohne Berge könnte ich nicht leben' (Ueli Steck)'Ich orientiere mich am Positiven' (Mona Vetsch)'Ich glaube an das Leben und an die Liebe'(Bruno Wermuth)'Elend lähmt mich nicht - es motiviert mich' (Toni Frisch)'Im Wald fühle ich mich als Teil eines grossen Ganzen' (Franziska Teuscher)'Religiöse Erziehung wird wieder Thema' (Nicole Althaus)'Ich glaube an eine Kraft, die alles zusammenhält' (Pascale Bruderer)'Ich glaube an einen Schöpfer' (Samih Sawiris)'Eine endlose Verkettung von Zufälligkeiten' (Stefanie Grob)'Teilen ist eine wichtige Handlung' (Claude Nobs)'Religion und Glaube sind nicht dasselbe' (Mike Kurt)'Ich möchte das Geheimnis zum Klingen bringen ' (Sol Gabetta)'Ich trete ganz bewusst nicht aus der Kirche aus' (Hanspeter Müller-Drossaart)'Alles wird über die Religion definiert' (Iren Meier)'Auf Reisen habe ich einen Schutzengel dabei' (Angelika Overath)'Alles hat einen Sinn - auch Niederlagen' (Fränzi Mägert-Kohli)'Ich wehre mich gegen blindes Vertrauen' (Heinrich von Grünigen)'Ich liebe den magischen Zauber von Weihnachten' (Sandra Studer)'Religion begleitet mich auf dem Weg durchs Leben' (Rudolf Stämpfli)'Wir brauchen ein Wertesystem' (Urs Hofmann)

Anbieter: Dodax
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Gretchenfrage
34,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

'Nun sag, wie hast du’s mit der Religion? 'Wer zuverlässig ungebetene Gäste loswerden, eine öde Party platzen lassen oder eine überbordende Tischrunde sabotieren will, stelle am besten beiläufig jene Frage, die Gretchen in Goethes epochalem WerkFaust stellt. Der Erfolg wird sich meist sofort einstellen: betretenes Schweigen, trockenes Räuspern, ein überstürzter Aufbruch. Wer sich nach dem Glauben anderer erkundigt, stösst oft auf Irritation.Das erlebt auch die Redaktion der evangelischen Monatszeitung ‹reformiert.›, die in jeder Ausgabe einen prominenten Menschen zu dessen Religiosität befragt: Etliche, obwohl Medienanfragen gewohnt, winkensofort ab, wollen zu ihrem Glauben, weil zu persönlich, zu intim, nichts sagen, schon gar nicht öffentlich. Andere geben Auskunft, manche zögernd, manche ungeniert – und so sind seit Juni 2008 unter der Rubrik'Gretchenfrage' unterschiedlichste Beiträge publiziert worden, von denen nicht wenige bei den Leserinnen und Lesern zu leidenschaftlichen Diskussionen geführt haben. Für die 'reformiert.'-Redaktion Grund genug, die Rubrik beizubehalten – und für den Zytglogge Verlag reizvoller Anlass, aus den bisher erschienenenTexten ein Buch zu machen. Die Interviews, die darin versammelt sind, werfen einen erhellendenBlick auf Glaubensformen und Gottesvorstellungen im 21. Jahrhundert: Man begegnet Frommen und Freigeistern, Überzeugten und Unentschiedenen, Kirchennahen und Ausgetretenen. Kurz: Das Buch bietet prima Gesprächsstoff für Partyplaudereien, Kaffeekränzchen und Tafelrunden …Martin Lehmann, Redaktor ‹reformiert.› Aus dem Inhalt 'Für mich ist das Glas immer halb voll' (Andrea Zogg) 'Ich bin ein Teil des Ganzen' (Stefan Haupt) 'Was mich immer wieder leitet, ist die Schönheit' (Lukas Bärfuss) 'Gott ist kein Versandkatalog' (Sabine Reber) 'Ich glaube an die Evolution' (Beda Stadler) 'Wozu ein Mensch imstande ist, hat Jesus mir gezeigt' (Evelyne Binsack) 'Gott und die Einhörner' (Peter Schneider) 'Kein Mensch kann wissen, ob es Gott gibt' (Andreas Blum) 'Ich hatte eine heftige Affäre mit der Kirche' (Milena Moser) 'Ich zünde eine Kerze an und bete ins Licht hinein' (Margarethe von Trotta) 'Die treibende Kraft in meinem Leben ist die Liebe' (Shirley Grimes) 'Echter Glaube zeigt sich im Alltag' (Marthe Gosteli) 'Als Mediziner staune ich oft über die Schöpfung' (Thierry Carrel) 'Die Weite des Universums macht mich bescheiden'(Peter Bochsler) 'Da muss doch eine Macht im Spiel sein' (Kurt H. Illi) 'Ich tanke bei einer guten Tasse Tee auf' (Sandra Reck) 'Ohne Berge könnte ich nicht leben' (Ueli Steck) 'Ich orientiere mich am Positiven' (Mona Vetsch) 'Ich glaube an das Leben und an die Liebe'(Bruno Wermuth) 'Elend lähmt mich nicht – es motiviert mich' (Toni Frisch) 'Im Wald fühle ich mich als Teil eines grossen Ganzen' (Franziska Teuscher) 'Religiöse Erziehung wird wieder Thema' (Nicole Althaus) 'Ich glaube an eine Kraft, die alles zusammenhält' (Pascale Bruderer) 'Ich glaube an einen Schöpfer' (Samih Sawiris) 'Eine endlose Verkettung von Zufälligkeiten' (Stefanie Grob) 'Teilen ist eine wichtige Handlung' (Claude Nobs) 'Religion und Glaube sind nicht dasselbe' (Mike Kurt) 'Ich möchte das Geheimnis zum Klingen bringen ' (Sol Gabetta) 'Ich trete ganz bewusst nicht aus der Kirche aus' (Hanspeter Müller-Drossaart) 'Alles wird über die Religion definiert' (Iren Meier) 'Auf Reisen habe ich einen Schutzengel dabei' (Angelika Overath) 'Alles hat einen Sinn – auch Niederlagen' (Fränzi Mägert-Kohli) 'Ich wehre mich gegen blindes Vertrauen' (Heinrich von Grünigen) 'Ich liebe den magischen Zauber von Weihnachten' (Sandra Studer) 'Religion begleitet mich auf dem Weg durchs Leben' (Rudolf Stämpfli) 'Wir brauchen ein Wertesystem' (Urs Hofmann)

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Aufklapp-Altar 'Schutzengel'
26,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Alles hat in der Kita seinen Ort: Da gibts den Bauteppich, die Kuschelecke und den Schlafraum - der Raum ist der dritte Erzieher. Für die religiöse und spirituelle Erziehung schafft der Don Bosco-Tischaltar 'Schutzengel' einen kleinen Raum zum Versammeln, Innehalten, Meditieren und Beten mit Kindern. Der Altar aus stabiler Pappe wird auf einem schönen Tuch aufgeklappt: In der Mitte wird ein grosses Panoramabild sichtbar und an den Seiten je zwei kleinere Motive. Alles, was Kinder in ihrem Herzen tragen, findet vor diesem Altarbild nun seinen kindgerechten und würdevollen Platz, z. B. in Gestalt von selbst verfassten Briefen, Bildern oder ausgelegten Blumenblüten. So entsteht ein kleiner Herzensort zum Dasein und Sosein oder ein feierlicher Hintergrund für einen Kindergottesdienst. Mit einer religionspädagogischen Einführung von Frank Hartmann. Auch für Kinderkirche und Familie.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Himmel oder Hölle
23,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch ist in erster Linie unterhaltsam, wird aber dennoch viel zum Nachdenken anregen. Dieses Buch ist für Jugendliche und junge Eltern geschrieben, aber auch für alle Altersgruppen anregend und spannend zu lesen! Der Roman ist sehr nah an der Wirklichkeit, basiert jedoch nicht auf wirklichen Personen, sondern ist zusammengeschnitten aus eigenen Erlebnissen und Erzählungen meiner Kinder und deren Freunde aus deren Umfeld wie Schule oder Zuhause. 'Himmel oder Hölle' In Welche Richtung wird sich der neugeborene Benni entwickeln, gute und böse Einflüsse warten auf ihn. Was rettet Benni und was zieht ihn ins Verderben auf seinem Weg durch das Leben! Was für eine Wahl hat Benni, in einer Zeit wo den Erwachsenen Geld, Statussymbole wie ein schönes Auto oder tolle Fernreisen, Ansehen, Job und die Kariereleiter oft weit wichtiger sind als die eigenen Kinder. Dieser Roman erzählt über das Aufwachsen des Jungen Benni in einer zunehmend gefühlsarmen, kalten Welt, von der Geburt weg bis zur Volljährigkeit. Diese Geschichte handelt von einem sich entwickelnden Kind und einem Teufel der es negativ beeinflusst und es auf die böse, dunkle Seite ziehen will. Der Gegenpool ist sein Schutzengel, der versucht Benni aus der Hand des Teufels zu entreissen. Die zwei sind permanent am streiten, wer wird gewinnen? Aber die Geschichte handelt auch von den Fehlern die von den Eltern, der Schule und den Menschen aus dem Umfeld des Kindes gemacht wurden, Fehler aus Unwissenheit über Erziehung und Zusammenleben. Diese Fehler spielen aber den Teufeln in die Hände. Welche Gefahren lauern auf dem Weg zum erwachsen werden, welche Einflüsse werden Benni auf seinem Weg begleiten, lenken und steuern. Einflüsse aus einer sehr egoistischen, Ich bezogenen Welt. Einflüsse aus einer Welt wo nur die Starken mit Ellenbogentechnik sich durchsetzen und die schwachen auf der Strecke bleiben. Aber genau so gibt es Einflüsse aus einer Welt die warmherzig ist und Liebe kennt. Dazu die Gefühlswirren der ersten grossen Liebe, so wie alle Gefühle die Benni durchlebt, wie Freude, Glück, Zorn, Wut, Angst, Hoffnung, Hoffnungslosigkeit, Enttäuschung. Vielleicht hilft dieses Buch Jugendliche beim erwachsen werden und genau so Eltern in der Erziehung ihrer Kinder. Durch viele aufgezeigte Möglichkeiten, Tipps und Weisheiten wie man durch die Kindheit, Jugend und Pubertät steuert! Genau so hilfreich sind die vielen Anregungen für das tägliche Zusammenleben in der Familie, in der Schule und mit all den vielen Menschen aus dem eigenen Umfeld! Jedoch hat dieser Roman keinen Anspruch darauf ein Erziehungsratgeber oder Lebensberater zu sein, es ist viel mehr ein Büffet aus den man sich nimmt was gefällt, das andere lässt man liegen und regt bestenfalls zum Nachdenken an.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Die Wurzeln der Pädagogik im 18.und 19. Jahrhun...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Essay aus dem Jahr 1995 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,7, Fachhochschule Düsseldorf, Veranstaltung: Fachprüfung, Sprache: Deutsch, Abstract: Erstarrte Emotionalität des Lebens, Brauchtum und Tradition waren eine todesähnliche Klammer, die die Kinderaufzucht bis ins 18. Jahrhundert hinein bestimmte. 'Der Tod eines Kindes wurde durch den christliche Glauben zusätzlich verklärt: es kam direkt in den Himmel. wo es als Schutzengel für die Seinen sorgte.'(Hardach-Pinke, Irene, Gerd (Hg.): Kinderalltag, Rowohlt-Taschenbuch-Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1981, S. 54). Von ständigem Sterben umgeben, prägte sich die Einstellung der Menschen zum Tod und zum Wert des Lebens. Die Eltern standen ihren Kindern wohl weniger mit Gleichgültigkeit, aber doch mit Resignation gegenüber. Durch Infektionskrankheiten starben ihnen die Kinder immer wieder weg und wurden sozusagen 'durch neue ersetzt'. Bei dem Stand des medizinischen Wissens konnte man an diesem Zustand nichts ändern. Bessere Kenntnis hätte allerdings bei den Lebensbedingungen auch wohl kaum in andere Verhaltensweisen umgesetzt werden können. -Erst im letzten Drittel des 18.Jhdts entstand eine neue Wissenschaft, die Hygiene. - Da die Bildung sich bis ins 18. Jahrhundert für die Allgemeinheit meist mit dem Lesen der Bibel erschöpfte, ist es nicht verwunderlich, dass die christliche Religion die Wurzel allen Denkens und Handelns war. Das Vertrauen zur Ratio im Menschen wurde zugleich ein fast unbegrenztes Vertrauen in ihm selbst. So brachte diese Epoche neben einer kritischen Einstellung, eine Erhöhung des Wertes des Menschen als einem Vernunftswesen, dem Freiheit und Würde gebühren, eine starke Verdiesseitigung. Dieser Geist hielt Einzug in das pädagogische Denken und Handeln. Das liberal-revolutionäre Denken der 'Aufklärung' wurde durch Napoleon, der sich selbst zum Kaiser krönte, eigentlich im Wesentlichen wieder rückgängig gemacht.Diese Zeit zwischen 1815- 1848 wurde dementsprechend 'Biedermeier' genannt. Neben Hegels 'Weltgeist' der alle Unbill als notwendig ansieht, um sich der Vollkommenheit entgegenzuarbeiten, entstand eine völlig andere Richtung erzieherischen Denkens. Friedrich Fröbel deklarierte den Menschen zum 'Göttlichen Gewächs', dessen Gärtner der Erzieher sei, der ihm Nahrung und Licht verschaffe, das Wesentliche aber seinen Lebenskräften überlasse. Der Sinn aller Erziehung sei es, dem Heranwachsenden die Verwurzelung von Mensch und Natur im göttlichen Ganzen bewusst zu machen und ihn dahin zu führen, dass er sein Leben aus diesem Bewusstsein heraus gestaltet und zur 'Lebenseinigung' gelangt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Gretchenfrage
23,70 € *
ggf. zzgl. Versand

'Nun sag, wie hast du’s mit der Religion? 'Wer zuverlässig ungebetene Gäste loswerden, eine öde Party platzen lassen oder eine überbordende Tischrunde sabotieren will, stelle am besten beiläufig jene Frage, die Gretchen in Goethes epochalem WerkFaust stellt. Der Erfolg wird sich meist sofort einstellen: betretenes Schweigen, trockenes Räuspern, ein überstürzter Aufbruch. Wer sich nach dem Glauben anderer erkundigt, stösst oft auf Irritation.Das erlebt auch die Redaktion der evangelischen Monatszeitung ‹reformiert.›, die in jeder Ausgabe einen prominenten Menschen zu dessen Religiosität befragt: Etliche, obwohl Medienanfragen gewohnt, winkensofort ab, wollen zu ihrem Glauben, weil zu persönlich, zu intim, nichts sagen, schon gar nicht öffentlich. Andere geben Auskunft, manche zögernd, manche ungeniert – und so sind seit Juni 2008 unter der Rubrik'Gretchenfrage' unterschiedlichste Beiträge publiziert worden, von denen nicht wenige bei den Leserinnen und Lesern zu leidenschaftlichen Diskussionen geführt haben. Für die 'reformiert.'-Redaktion Grund genug, die Rubrik beizubehalten – und für den Zytglogge Verlag reizvoller Anlass, aus den bisher erschienenenTexten ein Buch zu machen. Die Interviews, die darin versammelt sind, werfen einen erhellendenBlick auf Glaubensformen und Gottesvorstellungen im 21. Jahrhundert: Man begegnet Frommen und Freigeistern, Überzeugten und Unentschiedenen, Kirchennahen und Ausgetretenen. Kurz: Das Buch bietet prima Gesprächsstoff für Partyplaudereien, Kaffeekränzchen und Tafelrunden …Martin Lehmann, Redaktor ‹reformiert.› Aus dem Inhalt 'Für mich ist das Glas immer halb voll' (Andrea Zogg) 'Ich bin ein Teil des Ganzen' (Stefan Haupt) 'Was mich immer wieder leitet, ist die Schönheit' (Lukas Bärfuss) 'Gott ist kein Versandkatalog' (Sabine Reber) 'Ich glaube an die Evolution' (Beda Stadler) 'Wozu ein Mensch imstande ist, hat Jesus mir gezeigt' (Evelyne Binsack) 'Gott und die Einhörner' (Peter Schneider) 'Kein Mensch kann wissen, ob es Gott gibt' (Andreas Blum) 'Ich hatte eine heftige Affäre mit der Kirche' (Milena Moser) 'Ich zünde eine Kerze an und bete ins Licht hinein' (Margarethe von Trotta) 'Die treibende Kraft in meinem Leben ist die Liebe' (Shirley Grimes) 'Echter Glaube zeigt sich im Alltag' (Marthe Gosteli) 'Als Mediziner staune ich oft über die Schöpfung' (Thierry Carrel) 'Die Weite des Universums macht mich bescheiden'(Peter Bochsler) 'Da muss doch eine Macht im Spiel sein' (Kurt H. Illi) 'Ich tanke bei einer guten Tasse Tee auf' (Sandra Reck) 'Ohne Berge könnte ich nicht leben' (Ueli Steck) 'Ich orientiere mich am Positiven' (Mona Vetsch) 'Ich glaube an das Leben und an die Liebe'(Bruno Wermuth) 'Elend lähmt mich nicht – es motiviert mich' (Toni Frisch) 'Im Wald fühle ich mich als Teil eines grossen Ganzen' (Franziska Teuscher) 'Religiöse Erziehung wird wieder Thema' (Nicole Althaus) 'Ich glaube an eine Kraft, die alles zusammenhält' (Pascale Bruderer) 'Ich glaube an einen Schöpfer' (Samih Sawiris) 'Eine endlose Verkettung von Zufälligkeiten' (Stefanie Grob) 'Teilen ist eine wichtige Handlung' (Claude Nobs) 'Religion und Glaube sind nicht dasselbe' (Mike Kurt) 'Ich möchte das Geheimnis zum Klingen bringen ' (Sol Gabetta) 'Ich trete ganz bewusst nicht aus der Kirche aus' (Hanspeter Müller-Drossaart) 'Alles wird über die Religion definiert' (Iren Meier) 'Auf Reisen habe ich einen Schutzengel dabei' (Angelika Overath) 'Alles hat einen Sinn – auch Niederlagen' (Fränzi Mägert-Kohli) 'Ich wehre mich gegen blindes Vertrauen' (Heinrich von Grünigen) 'Ich liebe den magischen Zauber von Weihnachten' (Sandra Studer) 'Religion begleitet mich auf dem Weg durchs Leben' (Rudolf Stämpfli) 'Wir brauchen ein Wertesystem' (Urs Hofmann)

Anbieter: Thalia AT
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Aufklapp-Altar 'Schutzengel'
20,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Alles hat in der Kita seinen Ort: Da gibts den Bauteppich, die Kuschelecke und den Schlafraum - der Raum ist der dritte Erzieher. Für die religiöse und spirituelle Erziehung schafft der Don Bosco-Tischaltar 'Schutzengel' einen kleinen Raum zum Versammeln, Innehalten, Meditieren und Beten mit Kindern. Der Altar aus stabiler Pappe wird auf einem schönen Tuch aufgeklappt: In der Mitte wird ein großes Panoramabild sichtbar und an den Seiten je zwei kleinere Motive. Alles, was Kinder in ihrem Herzen tragen, findet vor diesem Altarbild nun seinen kindgerechten und würdevollen Platz, z. B. in Gestalt von selbst verfassten Briefen, Bildern oder ausgelegten Blumenblüten. So entsteht ein kleiner Herzensort zum Dasein und Sosein oder ein feierlicher Hintergrund für einen Kindergottesdienst. Mit einer religionspädagogischen Einführung von Frank Hartmann. Auch für Kinderkirche und Familie.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Himmel oder Hölle
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch ist in erster Linie unterhaltsam, wird aber dennoch viel zum Nachdenken anregen. Dieses Buch ist für Jugendliche und junge Eltern geschrieben, aber auch für alle Altersgruppen anregend und spannend zu lesen! Der Roman ist sehr nah an der Wirklichkeit, basiert jedoch nicht auf wirklichen Personen, sondern ist zusammengeschnitten aus eigenen Erlebnissen und Erzählungen meiner Kinder und deren Freunde aus deren Umfeld wie Schule oder Zuhause. 'Himmel oder Hölle' In Welche Richtung wird sich der neugeborene Benni entwickeln, gute und böse Einflüsse warten auf ihn. Was rettet Benni und was zieht ihn ins Verderben auf seinem Weg durch das Leben! Was für eine Wahl hat Benni, in einer Zeit wo den Erwachsenen Geld, Statussymbole wie ein schönes Auto oder tolle Fernreisen, Ansehen, Job und die Kariereleiter oft weit wichtiger sind als die eigenen Kinder. Dieser Roman erzählt über das Aufwachsen des Jungen Benni in einer zunehmend gefühlsarmen, kalten Welt, von der Geburt weg bis zur Volljährigkeit. Diese Geschichte handelt von einem sich entwickelnden Kind und einem Teufel der es negativ beeinflusst und es auf die böse, dunkle Seite ziehen will. Der Gegenpool ist sein Schutzengel, der versucht Benni aus der Hand des Teufels zu entreißen. Die zwei sind permanent am streiten, wer wird gewinnen? Aber die Geschichte handelt auch von den Fehlern die von den Eltern, der Schule und den Menschen aus dem Umfeld des Kindes gemacht wurden, Fehler aus Unwissenheit über Erziehung und Zusammenleben. Diese Fehler spielen aber den Teufeln in die Hände. Welche Gefahren lauern auf dem Weg zum erwachsen werden, welche Einflüsse werden Benni auf seinem Weg begleiten, lenken und steuern. Einflüsse aus einer sehr egoistischen, Ich bezogenen Welt. Einflüsse aus einer Welt wo nur die Starken mit Ellenbogentechnik sich durchsetzen und die schwachen auf der Strecke bleiben. Aber genau so gibt es Einflüsse aus einer Welt die warmherzig ist und Liebe kennt. Dazu die Gefühlswirren der ersten großen Liebe, so wie alle Gefühle die Benni durchlebt, wie Freude, Glück, Zorn, Wut, Angst, Hoffnung, Hoffnungslosigkeit, Enttäuschung. Vielleicht hilft dieses Buch Jugendliche beim erwachsen werden und genau so Eltern in der Erziehung ihrer Kinder. Durch viele aufgezeigte Möglichkeiten, Tipps und Weisheiten wie man durch die Kindheit, Jugend und Pubertät steuert! Genau so hilfreich sind die vielen Anregungen für das tägliche Zusammenleben in der Familie, in der Schule und mit all den vielen Menschen aus dem eigenen Umfeld! Jedoch hat dieser Roman keinen Anspruch darauf ein Erziehungsratgeber oder Lebensberater zu sein, es ist viel mehr ein Büffet aus den man sich nimmt was gefällt, das andere lässt man liegen und regt bestenfalls zum Nachdenken an.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot